Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Haben Sie Fragen an uns? 03337 / 45 99 0

Wahlen

Informationen zu Wahlen

Ansprechpartner:

Wahlleiter: Herr Dirk Siebenmorgen                      stellv. Wahlleiterin: Frau Verena Bähring

Telefon:           03337-459961                                  Telefon:           03337-459937

Fax:                 03337-459946

email:             wahlen@amt-biesenthal-barnim.de

Anschrift:        

Amtsverwaltung des Amtes Biesenthal-Barnim,

Wahlbüro, Berliner Str. 1,

1. Etage, Zimmer 205,

16359 Biesenthal

Wahl zum 20. Deutschen Bundestag am 26.09.2021

Die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag findet am 26. September 2021 statt. Auf dieser Seite stellen wir Ihnen nach und nach aktuelle Informationen rund um die anstehenden Wahlen zur Verfügung.

Jede*r Wähler*in hat bei der Wahl zum 20. Deutschen Bundestag zwei Stimmen, eine Erststimme für die Wahl einer*eines Wahlkreisabgeordnete*n und eine Zweitstimme für die Wahl der Landesliste einer Partei.

Wahlberechtigung zur Wahl des 20. Deutschen Bundestag

Wahlberechtigung zur Wahl des 20. Deutschen Bundestag

Wahlberechtigt sind alle Deutschen im Sinne des Art. 116 Abs. 1 des Grundgesetzes, die am Wahltag

  • das 18. Lebensjahr vollendet haben (d. h. am 26.09.2003 oder früher geboren sind)
  • seit mindestens 3 Monaten vor der Wahl, also seit dem 26.06.2021, im Wahlgebiet eine Wohnung innehaben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten
  • nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Weiterhin ist es erforderlich, dass Sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind. Wahlberechtigte, die im Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten automatisch eine Wahlbenachrichtigung. Das Wählerverzeichnis kann vom 06. bis 10. September 2021 eingesehen werden.

Personen, die nicht im Melderegister verzeichnet aber trotzdem wahlberechtigt sind, können bis zum 05.09.2021 einen Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis stellen.

Für Fragen und Anregungen steht Ihnen die Wahlbehörde gerne zur Verfügung.

Informationen für Auslandsdeutsche

Wählen darf nur, wer im Wählerverzeichnis eingetragen ist.

Deutsche, die im Ausland wohnen und nicht in Deutschland gemeldet sind, bezeichnet man auch als Auslandsdeutsche. Sie werden nicht von Amts wegen in ein Wählerverzeichnis eingetragen.

Wollen Auslandsdeutsche an den Bundestagswahlen teilnehmen, müssen Sie daher vor jeder Wahl einen schriftlichen Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis bei der zuständigen Gemeinde stellen. Die zuständige Gemeinde ist grundsätzlich die Gemeinde, in der ein*e Auslandsdeutsche*r vor seiner Auswanderung gelebt hat.

Das Wahlrecht steht dauerhaft im Ausland lebenden volljährigen Deutschen zu, die nicht von der Wahl ausgeschlossen sind, wenn sie

  1. entweder nach Vollendung des 14. Lebensjahres (das heißt vom Tage des 14. Geburtstages an) mindestens drei Monate ununterbrochen in der Bundesrepublik Deutschland gelebt haben und dieser Aufenthalt nicht länger als 25 Jahre zurückliegt

oder

  1. wenn sie aus anderen Gründen persönlich und unmittelbar Vertrautheit mit den politischen Verhältnissen in der Bundesrepublik Deutschland erworben haben und von ihnen betroffen sind.

Wie beantrage ich die Eintragung in das Wählerverzeichnis?


Für die Beantragung wurde durch den Bundeswahlleiter ein Antragsformular entwickelt. Dieses ist direkt auf der Internetseite des Bundeswahlleiter zu finden.
Der Antrag muss spätestens am 21. Tag vor der Wahl (also am 5. September 2021) bei der zuständigen Gemeindebehörde eingegangen sein. Der Antrag muss persönlich und handschriftlich von Ihnen unterschrieben sein und der Stadt Schwerte im Original übersendet werden. Eine Übersendung via Fax oder E-Mail ist nicht möglich.

Presseinformation - Pandemie bedingte Änderung der Wahllokale

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am 26. September 2021 findet die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag statt.Derzeit ist davon auszugehen, dass am Wahltag bundesweit noch Pandemiebedingungen herrschen.

Aufgrund der zu erwartenden geringen Wähleranzahlen im Wahllokal Albertshof der Gemeinde Rüdnitz wird das Urnenwahllokal für diese Wahl entfallen. Sie werden gebeten das Wahllokal in der „Kita Traumhaus“ aufzusuchen.

Zusätzlich ist zu beachten, dass das bisherige Urnenwahllokal „Pro Seniore Residenz Am Wukensee“ für diese Wahl entfallen wird. Für die Stimmberechtigten der Stadt Biesenthal ändern sich die jeweiligen Wahllokale.

Wir bitten daher um Verständnis, dass die Stimme teilweise nicht im gewohnten Wahllokal abgegeben werden kann.

Die Amtsverwaltung bittet alle Wählerinnen und Wähler dringend darum, die Adresse des Wahllokals in der Wahlbenachrichtigung zu beachten.

Um das Infektionsrisiko am Wahlsonntag so gering wie möglich zu halten, sind folgende Verhaltensregeln zu beachten. Der Zutritt zu den Wahllokalen ist nur mit einer medizinischen Maske oder FFP2 Maske möglich. Ein Mindestabstand von 1,5 Meter zu allen anderen Personen ist einzuhalten. Man sollte möglichst alleine kommen und nur erforderliche Begleitpersonen mitbringen.

Wir bieten Ihnen die elektronische Beantragung eines Wahlscheins über die Homepage des Amtes Biesenthal-Barnim ab Anfang August an.

Barrierefreies Wählen

Für Wählerinnen und Wählen mit Mobilitätseinschränkungen ist der barrierefreie Zugang zum Urnenwahllokal besonders wichtig. Sollte der auf ihrer Wahlbenachrichtigungskarte benannte Wahlraum nicht barrierefrei sein, kann durch einen zu beantragenden Wahlschein im Amt Biesenthal-Barnim die Stimme in einem Wahllokal des Wahlkreises mit barrierefreiem Zugang abgegeben werden. Blinde und sehbehinderte Bürgerinnen und Bürger können ihre Stimme mit Hilfe von Stimmzettelschablonen eigenständig abgeben. Stimmzettelschablonen werden kostenlos von den Landesvereinen des Deutschen Blinden-und Sehbehindertenverbandes e.V. (DBSV) ausgegeben. Wer mit einer Stimmzettelschablone wählen möchte, kann diese auch ohne Mitglied in einem Blindenverein zu sein - anfordern. Darüber hinaus erhalten die Wählerinnen und Wählen vom DBSV-Landesverein eine CD mit erläuternden Begleitinformationen über den Aufbau der Stimmzettelschablone und die Reihenfolge der zu wählenden Personen.

Für Ihr Verständnis bedanken wir uns im Voraus.

Dirk Siebenmorgen

Wahlleiter des Amtes Biesenthal-Barnim

Wahlbekanntmachung Wahl des 20. Deutschen Bundestag

Wahlbekanntmachung

  1. Am 26.09.2021 findet dieWahl zum 20. Deutschen Bundestag statt. Die Wahl dauert von 8.00 bis 18.00 Uhr.                         
  1. Das Amt Biesenthal Barnim ist in 15 allgemeine Wahlbezirke eingeteilt. In den Wahlbenachrichtigungen, die den Wahlberechtigten in der Zeit vom 07.08.2021 bis 05.09.2021 übersandt worden sind, sind der Wahlbezirk und der Wahlraum angegeben, in dem der Wahlberechtigte zu wählen hat.
    Die Briefwahlvorstände treten zur Ermittlung des Briefwahlergebnisses ab 15 Uhr in der großen Sporthalle Biesenthal, Schützenstraße 44a, 16359 Biesenthal zusammen.        
  2. Jeder Wahlberechtigte kann nur in dem Wahlraum des Wahlbezirks wählen, in dessen Wählerverzeichnis er eingetragen ist.
    Die Wähler haben die Wahlbenachrichtigung und ihren Personalausweis oder Reisepass zur Wahl mitzubringen.
    Die Wahlbenachrichtigung soll bei der Wahl abgegeben werden.
    Gewählt wird mit amtlichen Stimmzetteln. Jeder Wähler erhält bei Betreten des Wahlraumes einen Stimmzettel ausgehändigt. Jeder Wähler hat eine Erststimme und eine Zweitstimme.
    Der Stimmzettel enthält jeweils unter fortlaufender Nummer
    a) für die Wahl im Wahlkreis in schwarzem Druck die Namen der Bewerber der zugelassenen Kreiswahlvorschläge unter Angabe der Partei, sofern sie eine Kurzbezeichnung verwendet, auch dieser, bei anderen Kreiswahlvorschlägen außerdem des Kennworts und rechts von dem Namen jedes Bewerbers einen Kreis für die Kennzeichnung,
    b) für die Wahl nach Landeslisten in blauem Druck die Bezeichnung der Parteien, sofern sie eine Kurzbezeichnung verwenden, auch dieser, und jeweils die Namen der ersten fünf Bewerber der zugelassenen Landeslisten und links von der Parteibezeichnung einen Kreis für die Kennzeichnung. Der Wähler gibt seine Erststimme in der Weise ab, dass er auf dem linken Teil des Stimmzettels (Schwarzdruck) durch ein in einen Kreis gesetztes Kreuz oder auf andere Weise eindeutig kenntlich macht, welchem Bewerber sie gelten soll, und seine Zweitstimme in der Weise, dass er auf dem rechten Teil des Stimmzettels (Blaudruck) durch ein in einen Kreis gesetztes Kreuz oder auf andere Weise eindeutig kenntlich macht, welcher Landesliste sie gelten soll. Der Stimmzettel muss vom Wähler in einer Wahlkabine des Wahlraumes oder in einem besonderen Nebenraum gekennzeichnet und in der Weise gefaltet werden, dass seine Stimmabgabe nicht erkennbar ist. In der Wahlkabine darf nicht fotografiert oder gefilmt werden.                            
  1. Die Wahlhandlung sowie die im Anschluss an die Wahlhandlung erfolgende Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses im Wahlbezirk sind öffentlich. Jedermann hat Zutritt, soweit das ohne Beeinträchtigung des Wahlgeschäfts möglich ist.
  2. Wähler, die einen Wahlschein haben, können an der Wahl im Wahlkreis, in dem der Wahlschein ausgestellt ist,
    a) durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlbezirk dieses Wahlkreises oder
    b) durch Briefwahl teilnehmen.
    Wer durch Briefwahl wählen will, muss sich von der Wahlbehörde des Amtes Biesenthal-Barnim einen amtlichen Stimmzettel, einen amtlichen Stimmzettelumschlag sowie einen amtlichen Wahlbriefumschlag beschaffen und seinen Wahlbrief mit dem Stimmzettel (im verschlossenen Wahlumschlag) und dem unterschriebenen Wahlschein so rechtzeitig der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle zuleiten, dass er dort spätestens am Wahltage bis 18.00 Uhr eingeht. Der Wahlbrief kann auch bei der angegebenen Stelle abgegeben werden.
  1. Jeder Wahlberechtigte kann sein Wahlrecht nur einmal und nur persönlich ausüben. Eine Ausübung des Wahlrechts durch einen Vertreter anstelle des Wahlberechtigten ist unzulässig (§ 14 Absatz 4 des Bundeswahlgesetzes).
    Ein Wahlberechtigter, der des Lesens unkundig oder wegen einer Behinderung an der Abgabe seiner Stimme gehindert ist, kann sich hierzu der Hilfe einer anderen Person bedienen. Die Hilfeleistung ist auf technische Hilfe bei der Kundgabe einer vom Wahlberechtigten selbst getroffenen und geäußerten Wahlentscheidung beschränkt. Unzulässig ist eine Hilfeleistung, die unter missbräuchlicher Einflussnahme erfolgt, die selbstbestimmte Willensbildung oder Entscheidung des Wahlberechtigten ersetzt oder verändert oder wenn ein Interessenkonflikt der Hilfsperson besteht (§ 14 Absatz 5 des Bundeswahlgesetzes).
    Wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Unbefugt wählt auch, wer im Rahmen zulässiger Assistenz entgegen der Wahlentscheidung des Wahlberechtigten oder ohne eine geäußerte Wahlentscheidung des Wahlberechtigten eine Stimme abgibt. Der Versuch ist strafbar (§ 107a Absatz 1 und 3 des Strafgesetzbuches).

 Biesenthal,17.08.2021

 gez. Nedlin
Amtsdirektor Amtes Biesenthal-Barnim

Bekanntmachung der Wahlbehörde über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheine

Bekanntmachung der Wahlbehörde über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen für die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag am 26.09.2021

 

  1. Das Wählerverzeichnis zur Bundestagswahl für das Amt Biesenthal-Barnim wird in der Zeit vom  06. September 2021 bis 10. September 2021 während der allgemeinen Öffnungszeiten 
    Mo und Do: 09.00 - 12.00 und 13.00 - 15.00 Uhr
    Di:  09.00 - 12.00 und 14.00 - 18.00 Uhr
    in der Wahlbehörde der Amtsverwaltung, Zimmer 205, für Wahlberechtigte zur Einsichtnahme bereitgehalten. Jeder Wahlberechtigte kann die Richtigkeit oder Vollständigkeit der zu seiner Person im Wählerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen. Sofern ein Wahlberechtigter die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten von anderen im Wählerverzeichnis eingetragenen Personen überprüfen will, hat er Tatsachen glaubhaft zu machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht auf Überprüfung besteht nicht hinsichtlich der Daten von Wahlberechtigten für die im Melderegister ein Sperrvermerk gemäß § 51 Absatz 1 des Bundesmeldegesetzes eingetragen ist.
    Das Wählerverzeichnis wird im automatisierten Verfahren geführt. Die Einsichtnahme ist durch ein Datensichtgerät möglich. Wählen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat.
  2. Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann in der Zeit vom 06.09.2021 bis 10.09.2021 vor der Wahl, spätestens am 10.09.2021 bis 12 Uhr, im Amt Biesenthal-Barnim, Wahlbehörde, Berliner Str. 1, 16359 Biesenthal Zimmer 205, Einspruch einlegen.
    Ein Einspruch kann schriftlich oder durch Erklärung zur Niederschrift eingelegt werden.
  3. Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten bis spätestens zum 05.09.2021 eine Wahlbenachrichtigung. Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, muss Einspruch gegen das Wählerverzeichnis einlegen, wenn er nicht Gefahr laufen will, dass er sein Wahlrecht nicht ausüben kann.Wahlberechtigte, die nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen werden und die bereits einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt haben, erhalten keine Wahlbenachrichtigung.
  4. Wer einen Wahlschein hat, kann an der Wahl im Wahlkreis 57 (Uckermark – Barnim I) durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlraum (Wahlbezirk) dieses Wahlkreises oder durch Briefwahl teilnehmen.
  5. Einen Wahlschein erhält auf Antrag
    5.1. ein in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter,
    5.2 ein nicht in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter,
    a) wenn er nachweist, dass er ohne sein Verschulden die Antragsfrist auf Aufnahme in das Wählerverzeichnis nach § 18 Abs 1 der Bundeswahlordnung (bis zum 05.09.2021) oder die Einspruchsfrist gegen das Wählerverzeichnis nach § 22 Abs. 1 der Bundeswahlordnung (bis zum 10.09.2021) versäumt hat,
    b) wenn sein Recht auf Teilnahme an der Wahl erst nach Ablauf der Antragsfrist nach § 18 Abs. 1 der Bundeswahlordnung oder der Einspruchsfrist nach § 22 Abs. 1 der Bundeswahlordnung entstanden ist,
    c) wenn sein Wahlrecht im Einspruchsverfahren festgestellt worden und die Feststellung erst nach Abschluss des Wählerverzeichnisses zur Kenntnis der Gemeindebehörde gelangt ist.

    Wahlscheine können von in das Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten bis zum
    24.09.2021, 18 Uhr, bei der Amtsverwaltung mündlich, schriftlich oder elektronisch beantragt werden.
    Im Falle nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahlraumes nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, kann der Antrag noch bis zum Wahltage, 15.00 Uhr, gestellt werden.
    Versichert ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ihm bis zum Tage vor der Wahl, 12.00 Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden.
    Nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte können aus den unter 5.2 Buchstabe a bis c angegebenen Gründen den Antrag auf Erteilung eines Wahlscheines noch bis zum Wahltage, 15.00 Uhr, stellen.
    Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Ein behinderter Wahlberechtigter kann sich bei der Antragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen.

  6. Mit dem Wahlschein erhält der Wahlberechtigte
    - einen amtlichen Stimmzettel des Wahlkreises,
    - einen amtlichen blauen Stimmzettelumschlag,
    - einen amtlichen, mit der Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ist, versehenen roten Wahlbriefumschlag und
    - ein Merkblatt für die Briefwahl.

  7. Die Abholung von Wahlschein und Briefwahlunterlagen für einen anderen ist nur möglich, wenn die Berechtigung zur Empfangnahme der Unterlagen durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird und die bevollmächtigte Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt; dies hat sie der Gemeindebehörde vor Empfangnahme der Unterlagen schriftlich zu versichern. Auf Verlangen hat sich die bevollmächtigte Person auszuweisen.

    Bei der Briefwahl muss der Wähler den Wahlbrief mit dem Stimmzettel und dem Wahlschein so rechtzeitig an die angegebene Stelle absenden, dass der Wahlbrief dort spätestens am Wahltage bis 18.00 Uhr eingeht.

    Der Wahlbrief wird innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ohne besondere Versendungsform von der Post unentgeltlich befördert. Er kann auch bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Stelle abgegeben werden.

  8. Biesenthal, den 17.08.2021                                       

    gez. Nedlin
    Amtsdirektor des Amtes Biesenthal-Barnim

Copyright 2021 Amt Biesenthal-Barnim
Unsere Website verwendet Cookies und erfasst Daten, die uns helfen, unsere Website zu verbessern und den bestmöglichen Service zu bieten. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr dazu
Verstanden